Swollen Members – Beautiful Death Machine

Swollen Members – Beautiful Death Machine

“Welcome to the doom`s day parade…” – Ja, das müsste das achte Album der kanadischen Rap-Band Swollen Members sein. Mit dem Titel “Beautiful Death Machine” erreicht es Europa zwar nur auf digitalem Wege, für eine Hörprobe haben wir uns dennoch entschieden. Und ja, das Knistern eines Tonabnehmers wurde an vielen Stellen digital aufbereitet…

Das Album knallt vom ersten Track an. “Inception” transportiert das typische Swollen Members Klangbild – schnelle, weiche Drums, versehen mit einer relativ einfachen Melodie. Zugeschnitten für die prägnanten Stimmen der MCs Prevail und Madchild.
Auf “Death To You” weht dann schon ein anderer Wind und ist mit der Video-Single “Bax War” in Verbindung zu bringen. Aber dieser musikalische Charakter ist sicher auch der Featureliste der Tracks zu schulden – Mit Ill Bill, Vinnie Paz, Slaine und später auf “Colossal Beasts” mit Esoteric, Celph Titled und Apathy steht ein Teil der Army Of The Pharoahs und dessen Umfeld bereit, die drei der Members zu unterstützen.

Die nächste musikalische Änderung vollzieht sich mit dem Track “Juggernaut”, der sicher auch die Gemüter spalten wird. Allerdings wird jeder, der sich bereits mit den Swollen Members auseinander gesetzt hat, wissen, dass es immer eine Stärke der Band war, mit den neuzeitlichen Einflüssen und elektronischen Möglichkeiten der Musikproduktion umzugehen und somit der Hörerschaft Vielfalt nicht vorzuenthalten.
Bezeichnend hierfür sei vielleicht das Zitat: “Prisoners of doom, make room for the new record…”.

Kopfnick-Kommandos stellen sich dann bei “The Difference” wieder ein. Das Album wird im Verlauf zunehmend komplex und musikalisch verschachtelter – mit “Death Warrant” und “Fear” finden Madchild, Prevail und Rob The Viking allerdings einen angenehmen Abschluss in diesseits bekannter Boom-Bap-Manier.

JDH