Holger Burner – Kampfansage

Holger Burner – Kampfansage
Mit “Kampfansage” liegt das vierte Album des Hamburger Künstlers Holger Burner auf meinem Tisch.
Nun ja, an wen er dieses Werk adressiert, stellt er ohne Zweifel gleich im ersten Titel fest – “Für Euch”. Mit “… nichts ist so schön wie ein rebellischer Geist” bleibt nichts auf der Strecke. Dass Holger Burner zu politischem Bewusstsein aufruft und sein Rap mehr ist als unreflektierte Lautsprecherwagen-Mentalität, ist angekommen. Und ist die Zielgruppe “definiert”, hört diese gern weiter zu, wenn Holger Burner sich das aktuelle Geschehen und die Protagonisten der sogenannten “Szene” zur Brust nimmt. Von Austeilen keine Spur, es geht um Attitude und Ansage!
Diesen Szenebegriff greift er in “Ausverkauft” auf und fordert eine neue Terminologie – Trenne Subkultur von Markt. Eine ziemlich interessante Aussage!
Aber dass der Hamburger MC keinen Eintagsfliegen über den Weg traut, müsste auf den vorherigen Alben ebenfalls durchgedrungen sein. Eher prangert er die konklusive Teilnahme am gesellschaftlichen Trend an: “Nennt mich wertkonservativ, aber Rap sage ich nur zu ehrlicher Musik.” – Heavy!

So richtet sich “Kampfansage” als wahre Kampfansage an offene Hörer mit der Fähigkeit zu reflektieren.
“Marionetten” muss nicht eigens beschrieben werden. Mit “Du Verstehst Nicht” sucht sich Holger Burner erneut eine fiktive Figur im Auditorium, diesmal ohne “HipHop-Szene-Bezug” – Finden würde er tausende Weitere.

Und womit Hamburg in den letzten Monaten auch immer mal wieder in der Presse war, greift Holger Burner durch eine Kampfansage an die Stadtväter und seine Zöglinge mit “OZ” auf. Viele würden wahrscheinlich sagen: Das musste ja mitaufgegriffen werden! Diesem OZ, diesem Mythos der Rebellion, den der Sprüher mitbringt, verleiht Holger Burner zusätzlich Power!
“Das Gesicht dieser Stadt, wird zum wiederholten Male von den Richtern verknackt!”

“Bundeswehr Raus” spielt im außenpolitischen Kontext. An keiner Stelle wirkt Holger Burner mit seinen Aussagen überspitzt.
Gesellschaftlichen Charakter erhalten die Zeilen des MCs vor allem durch die Kernaussage. Das möchte jetzt zuviel Interpretation sein, aber mit zunehmender Individualisierung bleiben kollektive Werte vielleicht auf der Strecke. Die Dramaturgie dieser Gesellschaft ist vielleicht nicht Individualisierung ist gleich Ellenbogenverhalten, aber mit Gewinnmaximierung Vs. Existenzsicherung kann man der Kluft zwischen Arm und Reich vielleicht einen Namen geben. Bullshit? Na dann macht ihr alles richtig, wenn ihr die CD anschafft! Schenkt dem Jungen Gehör.

Zum Abschluss gibt es zwei Remixe. “OZ” und “Sifu” (mit Slowy Mosen)! Gäste auf “Kampfansage” waren Master Al, KnickKnack und Tim Taylor.

JDH

Information

Related Artist

Year

2012

Number Of Tracks

10

Related Review

Related Event

Link

Additional Information:

Das Album ist als CD erhältlich!