Medal Of Rap & Good Music. Listen & Enjoy (2013)

Medal Of Rap & Good Music. Listen & Enjoy (2013)

Wow! Herzlich willkommen zur Rubrik “Medal Of Rap & Good Music“. Die Idee hierzu entstand im Zuge der Erstellung von Rezensionen für die Kategorie Reviews!
Oft ist die Zeit zu knapp, dann wird man zu spät bemustert, ein anderes Mal fallen keine Worte ein, die der Musik gerecht werden würde. Daraus ergibt sich oft eine zeitliche Verzögerung der Erscheinung der Review zum tatsächlichen Releasedatum.

Und genau hier setzt “Medal Of Rap & Good Music – Listen & Enjoy” an: Kurz, prägnant und auf den Punkt gebracht die Eckdaten eines Werkes und ein paar Sätze darüber hinaus. Keine Review, mehr eine Erwähnung um den Leser auf das wunderbare musikalische Schaffen aufmerksam zu machen.

Lakmann – Zwei Gramm Gegen Den Stress
Megaloh – Endlich Unendlich
Umse – Wachstum
E.S.I.K. – Da Üblichi Verdächtigi
The Ruff Pack – With U
Oxmo Puccino – Roi Sans Carosse
Ziggy & Alessandro – CD-Roma und Sintisizer
Slowy Mosen – Floweffekt
Maximum One – MaxZweiPunktNais
Sokom – Frischer Wind
BDC – Silberrücken

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Lakmann – Zwei Gramm Gegen Den Stress
Mensch! Nach dem Kasperjahr 2012 schlägt deutscher Rap zurück. Dass der Lakmann da nicht alleine ist, steht außer Frage – aber er ist einer derer, die entweder komplett außen vor stehen oder unumgänglich sind, geht es um erwähnenswerte Releases in 2013. Und ohne dass die Zeit rückwärts läuft, erwische ich mich selbst dabei als ich den Titel dieser Review eintippe – “Zwei Mann gegen den…”, Comprendre?
Lakmann hat es geschafft ganz viel Inhalt auf dieses Album zu packen und macht somit sicher mehr glücklich als die Anhänger aus alten Tagen. Viele Tracks geben Einblick in Lakmanns Leben heute und in den letzten Jahren – überzeugen dabei mit Selbstreflektion, keinen übertriebenen, haltlosen Aussagen. Die Labelheimat eartouch Entertainment ist mit sicher passend gewählt. Go on…

Megaloh – Endlich Unendlich
Dass er groß kommen wird, war klar. Lange war es angekündigt. Ein Jahr vorher im Interview mit uns war das Album beinahe fertig. Vernünftig wahrscheinlich, dass erst der Chef releast und ihn mit auf Tour nimmt. So war es eine lange Wartezeit, die einem aber sehr schmackhaft gemacht wurde – soll heissen, keine plumpen Downloader sondern gut gewählte und platzierte Exclusives. Auf seinem Album hält er dann was er verspricht. Ein sehr vielseitiges Album, das meint textlich wie musikalisch. Harte Drums zum Teil, schöne Melodien durchweg. Und Texte – ehrlich, zeitgemäss – inhaltlich passend und der Generation entsprechend. Sehr großes Werk!

Umse – Wachstum
Wie man ihn kennt, was man an ihm liebt und was wir alle hören woll(t)en. Ehrliche Umse Tracks auf melodischen Beats. Gleich beim ersten Track steigt man mit ein und das hält sich bis “Alles Geschichte”. Seine Liebe zur Musik kommt dabei genauso zum Vorschein wie seine Leidenschaft vielseitige Texte auf einen 4/4 Takt zu reduzieren. Es war eine gute Woche Anfang März. Umse, Lakmann und Megaloh releasten am selben Tag. Für uns eindeutig DER Tag in 2013! s`knallt…

E.S.I.K. – Da Üblichi Verdächtigi
E.S.I.K. ist Ostschweizer HipHop Urgestein und versierter Allrounder der Kultur. Mit seinem ersten Album erfüllt er sich damit einen Traum und releast in Eigenarbeit “Da Üblichi Verdächtigi”. Er spricht aus was ihn stört und verfällt dabei nicht in subjektiven Negativismus – vielmehr kritisch und hinterfragend. Wer sich die Feature-Liste anschaut, versteht, dass hier Herzblut im Spiel ist. Mit Freeman (ehemals IAM) steht seine Liebe zum französischen Rap zur Schau. Er ist der einzige Künstler, mit dem wir als musiclounge-bw ein Interview in drei Sprachen abhielten. Hier anknüpfend sei erwähnt, dass E.S.I.K. ein gut verständliches Mundart-Album abliefert. Die Beats tun ihres gleichen – laden ein zum mitgehen. Ganz viel Liebe zum Rap – spürbar nah!

The Ruff Pack – With U
Was man von The Ruff Pack vernommen hat in den letzten Monaten, kommt jetzt gebannt auf Platte als Album des deutsch-österreichisch-amerikanischen Trios. Weiche Drums, die mit melodischen Klängen direkt in den Wohlgenuss der Menschen dringen. Zu gute kommt dem Hörer meiner Meinung nach das instrumental gehaltene Album ohne die vielen sprechenden Gäste der letzten Zeit, sei es auf ihrem Mixtape “HipHoppers For Covers” oder bei den Live-Gigs. The Ruff Pack – das sind Stephan Kondert am Bass, Matthias Löscher an der Gitarre und Daru Jones an den Drums. Und wer glaubt stilistische Ausflüge sind eine Seltenheit auf diesem Album, der irrt gewaltig! Insgeamt ein positives Album, das durch die Kunst von Musiker überzeugt – womit dem ein oder anderen die mögliche Trägheit von Texten bewusst und ganz und gar nicht vermissen wird. Den Titel der Tracks werden somit persönliche Gedanken zugeteilt…
Anspieltipps sind “LDR Status”, “Not In my Twon” und der Titeltrack “With U”. Wer gar nicht genug bekommt und das Ganze auch audiovisuell betrachten möchte und nicht in den Genuss einer ihrer Live-Shows kommt, dem sei die Live-DVD ans Herz gelegt!

Oxmo Puccino – Roi Sans Carosse
Als er Ende der 90er Jahre aus dem Pariser Untergrund hervorging, konnte man das Ausmaß der Kreativität dieses Hünen an MCs bereits erahnen. Gleich waren die Verbindungen in die ganze Nation vorhanden – und ob auf Platten des Marseiller DJ Kheops oder den ortsnahen Freunden um NTM, Oxmo Puccino war Freund vieler und überzeugte mit seinem Talent.Der 38-jährige hielt sich aus Reibereien raus und releaste Album um Album. Im September 2012 veröffentlichte er mit “Roi Sans Carosse” sein mittlerweile siebtes Werk und stellt damit seine Fähigkeiten – musikalischer, inhaltlicher und repräsentativer Art außer Frage. So bleibt nichts zu sagen außer die elf Titel des aktuellen Albums als Kollektion an Songs hervorzuheben und das durchdringend erzählerisch anhaftende seiner Songs mit einer vielseitigen musikalischen Untermalung als Hörempfehlung auszusprechen.

Ziggy & Alessandro – CD-Roma und Sintisizer
Nachdem Ziggy im letzten Jahr sein Debut-Soloalbum über das Münchner Indie-Label DNS Entertainment releaste, folgte nun ein Kollabo-Projekt mit dem Sänger Alessandro mit einem für Kenner der beiden ironisch-anhaftenden Titel “CD-Roma und Sintisizer”. Auf sieben Tracks, drei Live-Versionen und einem Remix spannen die beiden den Bogen zwischen lässigen Raps, einem Hauch Elektro und entspannten Melodien. Aus dem PR-Text geht der neue Begriff “Electro-Gypsy-Pop” hervor. Die EP ist hier zum freien Download erhältlich. Anspieltipps sind “Hey Digga” und “Zurück Zum Anfang”.

Slowy Mosen – Floweffekt
Was uns Slowy Mosen da auf seinem Debutalbum “Floweffekt” präsentiert ist unser Tipp für das laufende Releasejahr 2012. Eine abgerundete, in sich vielfältige Anhäufung an Songs, die sein Repertoire, wie ich annehme, sehr gut wiederspiegelt.
“Ich war der Junge mit dem uncoolen Strickpulli, kaputten Hosen und Turnschuhen von Victory…” – man merkt schon ganz früh, dass sich vor dem Mirko da ein junger Mann wiederfand, der etwas zu erzählen hat. Ständige Sticheleien, Ellenbogenverhalten, haltlose Kommentare sowie Horizontlosigkeit – all das bleibt fern von “Floweffekt”. Und vielleicht, wo wir schon beim Titel sind, vielleicht ist das die treffendste aller Fragen. Welcher Effekt hat der Flow, die Findigkeit und Bewegung einer gesprochenen Sprache.
Bereits nach den ersten Zeilen wird klar, hier findet sich ein Vollblut-HipHopper hinter dem Mic wieder, der die Verbindung zu Graffiti nicht verheimlicht, gar immer wieder erwähnt. Da in meinem Verständnis die Attribute “Real” oder “Hardcore” an Bestand verloren haben und nicht mehr unbedingt “so leicht” zugeordnet werden könnnen, verzichte ich bewusst darauf. Schmackhaft macht sich Slowy Mosen mit Tracks wie “Galapresse”, “Verfolgungswahn”, “Unsere Stadt”, “Irgendwo”, dem “Sifu” Remix, der in der Original-Version auf dem aktuellen Holger Burner Album zu finden ist, “Unerreichbar” oder auch “Rotlichtlampe”. Das Album ist als Vinyl und CD erhältlich.

Maximum One – MaxZweiPunktNais
Dass es für den Offenburger Maximum One nicht leise zugeht, hat er bereits bei seinem Debutalbum “Alarmstufe Rot” und dem Kollabo-Album mit Nais Nois  klargestellt. Beim vorliegenden Werk “MaxZweiPunktNais” wird schnell klar, dass zwar nur Max rappt, der musikalische rote Faden aber von Nais Nois vorgelegt wird – “Alles klingt so langweilig, komm wir machen`s anders…”. Und damit ist wohl die markanteste Veränderung des Offenburg-Lahr-Teams auch schon festgemacht. Nicht zu verachten sind die flowtechnischen Fortschritte, der der Maxer in den letzten Jahren gemacht hat. Auch die inhaltliche Stärke seines zweiten Albums sind nicht unter den Tisch zu kehren. Grund genug, den Mitt-Zwanziger mal wieder zum Interview zu laden, hier findet ihr das Ergebnis.
“Ich will Musik bis deine Birne platzt” – und die gibt es zu Genüge, die Bretter von Nais halten hierzu einige “Special Moments” parat.

Sokom – Frischer Wind
Der Freiburger Sokom kam ganz still und heimlich mit seinem zweiten Album um die Ecke. Entdeckt haben wir die Scheibe im Onlineshop unseres Partners Feine Kreise. Sokom führt fort, womit er auf “Raus Mit Der Sprache” geendet hat. Inhaltlich hochwertige Zeilen ohne Anzeichen von Überheblichkeit, das Ganze unterlegt mit kompromisslosen Beatmuster à la Golden Era mit zeitgemäßen Synthie-Elementen. Inhaltlich tritt Sokom oft als vermeintlicher Gesprächspartner mit seinem Hörer auf. Direkte Ansagen sind keine Seltenheit, ohne dabei die Einzigartigkeit emotionalen Fühlens untergraben zu wollen. Insgesamt ein rundes Paket mit dem uns Sokom da beliefert – Word.

BDC – Silberrücken
Mit “Silberrücken” kommt vier Jahre nach dem Debutalbum der Ostschweizer Crew BDC das zweite Album in die Läden. Auf 17 Anspielstationen zeigen die vier in neuer Besetzung die ganze Bandbreite ihrer musikalischen und inhaltlich Vielfalt. Für DJ Crossfingers kam vor einiger Zeit DJ Ill-O zu Maedae, Flip und CRF hinzu. Dass halbe Sachen ihnen nicht liegen, konnte man bereits bei “Mitgehen Oder Aussteigen” erkennen. “Silberrücken” strahlt mit seiner aufwendigen Aufmachung als Cover-Poster bereits ein gewisses HipHop-Vermächtnis aus. Und auf der Suche nach den letzten ihrer Art erwartet den Hörer ein Soundbild aus Synthie und klassischem HipHop-Design – unterstützt werden sie dabei von Big Bricc, Sandra Wild und Gunda Wechee am Mikrofon. Inhaltlich auf hohem Niveau, musikalisch wie immer außer Frage stehend! Neues hört man von BDC vor allem in Form von “Guter Mensch”.

Information

Date

23. Dec 2012

Link

Additional Information:

Die neuste Besprechung findet sich OBEN, das ganze zieht sich ein Jahr lang! Rechts findet ihr hilfreiche interne Links auf MOST-DEF.com!